June 14, 2016

Quicktipp: Anfängerübung an der Nähmaschine

Dieser Quicktipp richtet sich an aboslute Anfänger, die vorher noch nie mit einer Nähmaschine genäht haben.

Um ein Gefühl für die Maschine zu bekommen kann man eine Art Trockenübung machen, die ich euch nun vorstellen möchte:

1) Nehmt euch ein Blatt Papier und malt es mit allen möglichen geometrischen Formen oder auch Fantasiebegilden voll.


Beispielvorlage


2) Näht diese Formen ohne Faden mit der Maschine möglichst genau nach. Im Anfang kommt es überhaupt nicht auf Geschwindigkeit an, sondern nur darauf, den Linien möglichst genau zu folgen.
 
Auf den Linien entlangnähen (ohne Faden)
 

3) Nach einer Weile (wenn ihr euch sicher fühlt und ohne Probleme den Linien folgen könnt), könnt Ihr langsam die Geschwindigkeit steigern, bis ihr eine normale Nähgschwindigkeit erreicht.

4) Vergesst nicht, auch Richtungswechsel und Ecken zu üben. Der Trick ist die Nadel genau am Punkt des Richtungswechsels im Papier stecken zu lassen, das Füßchen anzuheben und das Blatt in die neue Nährichtung zu drehen. Dann das Füßchen wieder absenken und weiter geht es. Wenn die Nadel nicht genau am gewünschten Punkt einsticht, könnt ihr das über die Stichlänge variieren. Je kleiner der Stich, desto eher trefft Ihr genau die Eckpunkte.


So sollte es aussehen


5) Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt - theoretisch könnt ihr z.B. auch Seiten aus Malbüchern verwenden. Das ist aber vielleicht eher etwas, wenn ihr schon ein wenig Übung habt.


Ich finde diese Trockenübung sehr hilfreich. Man kann hinterher durch die kleinen Löcher genau kontrollieren, wie exakt man genäht hat und Material wird auch nicht verbraucht.
Wenn ihr dann auf die ersten richtigen Nähversuche mit Stoff und Faden umsteigt, solltet ihr aber die Nadel austauschen.

No comments:

Post a Comment